Pixabay, ColiN00B

 

Energiemanagement

Der Begriff Energiemanagement wird heute im Alltag für eine große Bandbreite von Maßnahmen und Tätigkeiten verwendet, die vom beispielsweise vom überwachen bis hin zur Steuerung reichen kann.

In den 80ern bildete das Qualitätsmanagement die erste Grundlage um aufbauend auf ergänzenden Managementmethoden Standards zu definieren. Im Jahre 1994 erschien die erste Version der DIN EN ISO 9001:1994, welche dann die Grundlage für das Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001 bildete. Im Jahre 2009 erschien die Energiemanagementnorm DIN EN 16001:2009, die im April 2012 ihrerseits durch die DIN EN ISO 50001 ersetzt wurde.

Deutschland hat das Ziel, seinen Primärenergieverbrauch gegenüber 2008, bis 2020 um 20 % und bis 2050 um 50 % zu senken. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat einen Leitfaden für Unternehmen und Organisationen veröffentlicht, welcher Informationen zur ISO 50001 liefert inkl. einer Checkliste. Zu finden unter folgendem Link: Energiemanagementsysteme in der Praxis.

Reformentwurf zur Revision der ISO 50001

Der Reformentwurf der ISO 50001 wurde im September 2017 veröffentlicht. Die neue Version wird wahrscheinlich in diesem Jahr veröffentlicht. Die wichtigsten Änderungen sind wie folgt:

  • Revision der ISO 50001 stellt auf High-Level-Structure um
  • Einzug Risikobasierter Ansatz
  • Die betriebliche Umwelt wird durch den Einfluss des Kontextes und der interessierten Parteien verstärkt
  • Fokussierung auf Ziele und deren Messung
  • Aufbau einer Kommunikationsstrategie
  • Der Energiemanagementbeauftragte fällt weg und die Rechenschaftspflicht liegt bei der obersten Leitung. Einberufung eines Energiemanagementeams.
  • Kontinuierliche Verbesserung

Der aktuelle Norm Entwurf „DIN EN ISO 50001:2017-09 – Entwurf“ kann beim Beuth Verlag bezogen werden.

SiMon – Ein praxisorientierter Lösungsansatz:

Die PeRoBa® Unternehmensberatung GmbH begleitet derzeit die Firma xNet bei der Einführung eines Qualitäts- und Energiemanagementsystems.

Beispiel SiMon

SiMon ist ein frei programmierbares Steuerungsframework der Firma xNet GmbH, die die intelligente Überwachung und Steuerung von Energiemanagementsystemen übernimmt. Die Software kann für Einfamilienhäuser, größere Wohnanlagen, Gewerbeeinheiten oder Nahwärmenetze eingesetzt werden. In vielfachen Installationen wird dies bereits seit 2014 erfolgreich unter Beweis gestellt.

Das System kann beliebig viele Datenpunkte in Echtzeit erfassen. Der große Vorteil aber ist die integrierte selbstlernende Prognosefunktion, basierend auf künstlicher Intelligenz. Unter Berücksichtigung historischer und prognostizierter Daten können z.B. bei Energienetzen Vorhersagen zum individuellen Bedarf der angeschlossenen Verbraucher getroffen werden, um eine optimierte, kostengünstige Bereitstellung sicherzustellen.

Das Zusammenspiel mit ergänzenden Modulen, wie zum Beispiel einer Sonnenstandsberechnung oder einer Wettervorhersage sorgt dafür, dass die Anlagen mit maximaler Effizienz und Effektivität betrieben werden können. Somit ist die Software für Endverbraucher, Netzbetreiber, Planer und Energieberater optimal einsetzbar.

Daher haben wir die Anforderungen der Norm angewendet um u.a. mit dieser Lösung ein praxisorientiertes Tool in die Hände zu geben. Da in diesem Jahr die neue Norm herauskommen soll, wurde als Zeitplan eine Zertifizierung nach Erscheinen der neuen Norm als strategischer Ansatz der Firma xNet gewählt. Bereits heute werden aber die Anforderungen der Norm und der zu erwartenden Änderungen unter Anwendung der Software SiMon umgesetzt und zuletzt erfolgreich auditiert.

Wir unterstützen Sie

Gerne steht Ihnen das Team der PeRoBa® Unternehmensberatung GmbH zur Seite, wenn Sie in diesem Zusammenhang weitere Fragen, oder eine Handlungsempfehlung, erhalten möchten.
Bei Fragen und Unterstützung zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: https://www.peroba.de/kontakt/

Ihr Team der PeRoBa® Unternehmensberatung GmbH

 

Bewerten Sie uns. Google Business Bewertung: 5 / Beste: 5 / Bewertungen gesamt: 1